Freimaurerei zwischen Marginalisierung und Exklusivität

Die Freimaurer bekannten sich seit jeher zur Loyalität gegenüber den Herrschenden. Wie konnten sie trotzdem Verschwörungsängste wecken? Liegt es daran, dass sie den Anspruch erheben, die einzig richtige Art der Erkenntnis zu pflegen? Und was wäre gegen die Weltherrschaft der aufgeklärten
Vernunft einzuwenden?
Lesen Sie den soeben erschienen Beitrag von Anina Föhn und Jürg von Ins auf religion.ch.

mehr lesen 0 Kommentare

7. Schweizerischer Lateintag

Dominus providebit (Gott wird vorsorgen). Prägung auf dem Rand des Fünflibers.  Vgl. Psalm 55,23 und 1. Petrusbrief 5,7 (Foto: Jürg Stünzi)
Dominus providebit (Gott wird vorsorgen). Prägung auf dem Rand des Fünflibers. Vgl. Psalm 55,23 und 1. Petrusbrief 5,7 (Foto: Jürg Stünzi)

Am Samstag, 30. Oktober 2021, findet im Kloster Wettingen der 7. Schweizerische Lateintag statt. 24 Workshops von hochkarätigen Fachleuten öffnen den Teilnehmenden die Augen: Was einst Weltsprache, dann lingua franca der Bildungsschicht war und heute zur Geheimsprache der Mediziner verkommen ist, lebt in unserem Sprachempfinden, unseren Kulturräumen und unserer Rechtsordnung fort. Davon sind alle betroffen: die ÖV-Benutzerinnen und -benutzer fahren gemeinsam im 'Omnibus', was wörlich 'für alle' heisst, während auf Autos neben das Kennzeichen 'CH' geklebt wird, was für 'Confoederatio Helvetica' steht. Zugleich erinnert Latein an die altrömische Welt mit ihren Spielfreuden, Obszönitäten und Grausamkeiten. Dies alles lässt der Lateintag aufleben, ohne Lateinkenntnisse vorauszusetzen.

 

 

 

 

www.lateintag.ch

0 Kommentare

Ausstellung und Installationen in Thalwil

Die diesjährigen Kulturtage Thalwil stehen unter dem Motto 'vis-à-vis'. In diesem Rahmen zeigen Jürg Stünzi und Jürg von Ins im Ortsmuseum Thalwil eigene Werke und Installationen sowie Skulpturen und Bilder schweizerischer und afrikanischer KünstlerInnen. Das Thema 'vis-à-vis' wird interpretiert als Hürdenlauf zum Dialog, als Auseinandersetzung mit dem Eigenen, dem Anderen und der gegenseitigen Resonanz und Spiegelung. Nehmen Sie Platz in Mani Matters Coiffeursalon, stellen Sie sich einem Staring Contest und lassen Sie sich von den ausgestellten Werken faszinieren und inspirieren.

 

Eröffnung: 27. August 2021, 19 h

Öffnungszeiten: 28.8.-10.9.2021, 17-19 h

Ort: Ortsmuseum Thalwil, Alte Landstrasse 100, 8800 Thalwil

Eintritt frei

 

0 Kommentare

Verstummte Seelen: Kritik der organisierten Religionen

In religiösen Erlebnissen begegnet die Seele dem Heiligen, wodurch traditionelle Strukturen aufgebrochen werden. Das ist für organisierte Religionen riskant. Wenn Gott jeder einzelnen Seele erscheint, werden Dogmen und Hierarchien durch immer neue Offenbarungen in Frage gestellt. Deshalb verhindern Kirchen, Moscheen und Synagogen religiöse Erlebnisse, obwohl sie dadurch die Seele zum Schweigen bringen. Denn eigentlich ist es der Sinn der Religion, die Seele aufblühen, wachsen und zu Wort kommen zu lassen. Die organisierten Religionen haben sich stattdessen dem Willen zur Macht verschrieben.

 

Jürg von Ins, Verstummte Seelen. Kritik der organisierten Religionen

 

Erhältlich beim Münsterverlag

und im (online-)Buchhandel, auch als e-Book mit kostenloser Leseprobe

mehr lesen 1 Kommentare

Hat jemand ‘Schicksal’ gesagt?

Ich habe mir die Tage Gedanken gemacht über das Schicksal, weil ich Montag Mittag zu diesem Thema bei Radio SRF1 zu Gast bin.

 

Sandra Schiess im Gespräch mit Jürg von Ins

 Radio SRF 1, Gast am Mittag

 Montag, 10. Juni 2019

 13.00-13.30

Link zur Sendung

 

mehr lesen

Beseelte Objekte: Der togolesische Künstler Kodjovi Tessi

Kodjovi Tessi (geboren 1974) steht im Dialog mit seiner Tradition. Sein plastisches Werk nimmt Formelemente vom Webrollenhalter bis zum anthropomorph gestalteten Mörserstampfer auf.

mehr lesen 1 Kommentare

Keramikschalen im 'Teeboge'

Glasierte Keramikschalen von Jürg von Ins sind neu im Angebot bei

 

Frau Petra Menzi

Teeboge Glarus

Laden und Teeraum

Bankstrasse 26

8750 Glarus

 

mehr lesen